Home » Die Ausbildung

Die Ausbildung

Die Fortbildung zum Handelsfachwirt/-in ist eine bundesweite Weiterbildung, die durch das Bundesbildungsgesetz (BbiG) geregelt wird.

Wer eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt anstrebt, dem stehen mehrere Wege offen, dieses Ziel zu erreichen. Die erste Möglichkeit wäre, zunächst eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/-frau oder zum Groß-, Außenhandelskaufmann/-frau zu absolvieren. Bevor man sich zur Weiterbildung zum Handelsfachwirt/-in anmeldet, muss eine zweijährige Berufserfahrung in einem Handelsbetrieb nachgewiesen werden.
Die Dauer der Weiterbildung ist abhängig von der Unterrichtsform, diese kann als Fernstudium erfolgen oder berufsbegleitend. Die berufsbegleitenden Kurse finden nach einem normalen Arbeitstag an mehreren Abenden oder aber am Wochenende statt. Hierbei muss man bedenken, dass diese Form äußerst anstrengend sein kann, denn nach einem Arbeitstag und dem Unterricht, muss der Unterrichtsstoff auch nebenbei zu Hause erlernt werden. Die zweite Möglichkeit der Weiterbildung ist ein Fernkurs. Der Vorteil hierbei ist, dass die gesamten Lehrmittel einschließlich der Handbücher und Studienhefte an den Teilnehmer geschickt werden. Die Teilnehmer können somit zu Hause lernen und schicken ihre Unterlagen in regelmäßigen Abständen an den Studienleiter, der den Teilnehmern während der gesamten Studienzeit zur Seite steht. In der Regel dauert ein Fernstudium 18 Monate, man kann jedoch auch schneller vorgehen oder sich, wenn nötig, bis zu 30 Monate Zeit lassen. Während der Zeit eines Fernstudiums werden auch Seminare angeboten, die etwa 90 Stunden betragen. Die Teilnehmer sind jedoch nicht verpflichtet, an allen Seminaren teilzunehmen.

Für Abiturienten stellt sich oft die Frage, ob sie nach dem Schulabschluss ein Studium beginnen oder besser eine praktische Ausbildung. Sie können in einem Betrieb eine verkürzte Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann/-frau abschließen und gleichzeitig an der Weiterbildung zum Handelsfachwirt/-in teilnehmen, die gleich im Anschluss erfolgt. So können Abiturienten innerhalb von 33 Monaten sowohl eine abgeschlossene Einzelhandelsausbildung, den Ausbildereignungsschein und den Abschluss zum Handelsfachwirt/-in erwerben. Durch die verkürzte Form bestehen jedoch auch hier hohe Anforderungen an die Leistungen der Mitarbeiter.

Als zusätzliche Hilfe während eines Fernstudiums haben sich Online-Lerneinheiten erwiesen. Sie ermöglichen den Studierenden das Lernen am Arbeitsplatz, von unterwegs oder zu Hause. Der Unterrichtsstoff kann so individuell nach den Bedürfnissen gestaltet und wiederholt werden. Mitglieder einer Lerngruppe können sich auch im Internet in einem visuellen Konferenzraum treffen und so den Unterrichtsstoff gemeinsam erarbeiten.