Home » Ausbildungsinhalte des Handelfachwirts

Ausbildungsinhalte des Handelfachwirts

Kaufleute, die eine Weiterbildung zum Handelsfachwirten anstreben, müssen sich auf einen sehr umfangreichen Unterrichtsstoff einstellen. Besonders anstrengend sind die berufsbegleitenden Kurse, die meist am Abend oder/und an den Wochenenden stattfinden. Nach einem normalen Arbeitstag müssen die Teilnehmer in den Abendstunden den Unterrichtsstoff studieren und erlernen. In den Weiterbildungen werden folgende Inhalte erlernt:

  • Unternehmensführung und -steuerung (Unternehmensorganisation, Erstellen eines Business-Plans, Erlernen von Kosten- und Leistungsrechnungen, Qualitäts-Management).
  • Handelsmarketing (Marktanalyse, Standortmarketing, Zielgruppenmarketing, Sortimentssteuerung, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit, Controlling)
  • Führung und Personalmanagement (Personalpolitik, psychologische Grundlagen zur Führung, Zusammenarbeit und Kommunikation, Planung des Personals, Konfliktmanagement, Moderations- und Präsentationstechniken).
  • Volkswirtschaft für die Handelspraxis (Wettbewerb, Wachstum, Konjunktur, Außenwirtschaft).
  • Beschaffung und Logistik (Beschaffungspolitik, Lagerwirtschaft, Rechtsbestimmungen, Controlling).

Hinzu kommen individuelle Qualifikationen in folgenden Bereichen:

  • Handelsmarketing und Vertrieb (Vertriebs- und Sortimentsstrategien, Preis- und Verhandlungsstrategien).
  • Handelslogistik (Planung und Steuerung von Abläufen und Investitionen, Bedingungen von Warenlieferung und -lagerung, Versicherungen und rechtliche Vorschriften).
  • Außenhandel (Planung von Außenhandelsgeschäften, Risikominderung bei Außenhandelsgeschäften, Zahlungsverkehr und -bedingungen, Zölle und Verbrauchssteuern).
  • Mitarbeiterführung und Qualifizierung (Mitarbeiterförderung und -entwicklung, Mitarbeiterbesprechungen, Qualifikation am Arbeitsplatz, Einstellung von Mitarbeitern).